Lade Veranstaltungen

Vortrag von Prof. Dr. Marco Bohnhoff (GeoForschungsZentrum Potsdam; Leiter Sektion Geomechanik & Wissenschaftliches Bohren)

Wissenschaftliches Bohren ist eine der wichtigsten Methoden der geowissenschaftlichen Datengewinnung, wenn es um Eigenschaften der Erdkruste und Prozesse im Erdinneren geht. Das KTB-Projekt markierte vor 35 Jahren den Beginn intensiver wissenschaftlicher Bohrtätigkeit. Bohrungen ermöglichen Einblicke in die Prozesse tief unter unseren Füßen. Die durch wissenschaftliches Bohren gewonnenen Daten fördern das Wissen um den Planeten Erden. Vor allem macht diese Methode die Dynamik des Planeten Erde deutlich. Das KTB-Projekt war keine Eintagsfliege. Viele hundert wissenschaftliche Bohrungen wurden seither in die Erdkruste niedergebracht. Die beiden KTB-Bohrlöcher blieben stets ein Tiefenlaboratorium für Experimente in der Erdkruste, um unter kontrollierten aber realen Bedingungen der Tiefe neues Verständnis aufzubauen; Verständnis für die Entstehung von Mikroerdbeben, für die Verteilung von Erdwärme, für die Prozesse in der Tiefe.

Marco Bohnhoff eröffnet mit seinem Beitrag eine Reihe von Vorträgen rund um das neue Forschungsprojekt GEOREAL im einzigartigen KTB-Tiefenlaboratorium. Dieses Projekt soll dazu beitragen, künftig weltweit gezielt und risikofrei Erdwärme aus tiefen Bohrungen gewinnen zu können. Marco Bohnhoff erläutert in seinem Vortrag die wissenschaftlichen Hintergründe.

Der Vortrag ist kostenfrei.