Für Vorschulkinder

Modul Boden

Bei einem Gang in die Natur kann man viel entdecken und erleben. Gemeinsam mit der Zwergenfamilie Hobbelhupf lernen die Kinder die kleinen Erdkrabbler kennen und machen sie unterm Mikroskop ganz groß. Aber auch sonst ist der Wald voll mit interessanten Dingen, die sich mit der Becherlupe betrachten lassen und mit denen sich wunderbar spielen lässt.

Inhalte (abgestimmt auf Vorschulkinder):

  • Geschichte: Zwergenfamilie Hobbelhupf und die Erdkrabbler
  • Bodentiere unter dem Mikroskop betrachten
  • Blätter, Blüten etc. unter dem Mikroskop betrachten
  • Spiele mit Naturmaterialien
Download gesamtes Modul

Für Vorschulkinder

Modul Steine

Was ist das eigentlich – ein Stein? Hat er eine Geschichte? Wurde er geboren? Sandra Sandkorn und ihre Freunde wissen es genau. Sie nehmen die Kinder mit auf ihre spannende Reise ins Reich der Steine, das viele Millionen Jahre dauert. Was die Kinder dort entdecken dürfen sie selber nachbauen. Außerdem sind nicht alle Steine gleich. Das merkt sogar ein Blinder.
Diesen Fragen gehen wir auf den Grund.

Inhalte (abgestimmt für Vorschulkinder):

  • Mitmachgeschichte: Sandra Sandkorn
  • Herstellung von „Lügensteinen“
  • Gesteinsbetrachtung mit Mikroskop
  • Spiel: Steine blind erkennen
Download gesamtes Modul

Für Vorschulkinder

Modul Jahreszeiten, Wetter und Klima

Wer hat schon einmal erlebt wie das Wetter gemacht wird? Donnie und Sonnie natürlich! Dabei dürfen die Kinder mit im GEO-Labor den beiden tatkräftig helfen. Mit Experimenten dürfen sie ausprobieren, ob das auch wirklich funktioniert. Damit das nicht gleich vergessen wird basteln die Kinder eine Wetteruhr, die sie mitnehmen dürfen. Auf einer großen Landkarte spielen die Kinder die verschiedenen Tiere, die in unterschiedlichem Klima zu hause sind.
Diesen Fragen gehen wir auf den Grund.

Inhalte (abgestimmt auf Vorschulkinder):

  • Mitmachgeschichte: Donnie und Sonnie
  • Experimente Windentstehung und Luftdruck
  • Basteln Wetteruhr
  • Spiel: Tiere auf unserer Erde
Download gesamtes Modul

Für Vorschulkinder

Modul Energie

Wer kennt die Energieteufelchen? Wahrscheinlich fast jeder. Schließlich kennt doch jeder die Situation der absoluten Lustlosigkeit am frühen Morgen kurz vor dem Aufstehen. Energieteufelchen sitzen in der Nahrung, schwimmen im Benzin oder sitzen mitten in der Sonne. Wie man die dort herausbringt, zeigen den Kindern tolle Experimente in unserem GEO-Labor. Eine Windscheibe lassen die Energieteufelchen fliegen.
Diesen Fragen gehen wir auf den Grund:

Inhalte (abgestimmt auf Vorschulkinder):

  • Mitmachgeschichte: Die Energieteufelchen
  • Energie-Experimente
  • Basteln einer Windscheibe
  • Energiespiele
Download gesamtes Modul

Für Grundschulkinder

Modul Boden erforschen und entdecken (3./4. Klasse)

Boden ist die Haut der Erde, von der wir Leben. Ohne fruchtbaren Boden ist ein Leben auf dieser Erde nicht vorstellbar. Doch woraus besteht er eigentlich? Ist Boden überall gleich oder gibt es Unterschiede? Wie entsteht fruchtbarer Boden? Welche Komponenten sind für die Fruchtbarkeit des Bodens unerlässlich? Warum brauchen wir überhaupt intakten Boden?
Diesen Fragen werden wir in diesem Modul auf den Grund gehen.

Inhalte (abgestimmt auf 3. bis 4. Jahrgangsstufe):

  • Bodenuntersuchung im Freien
  • Vergleich verschiedener Bodenarten
  • Entstehung des Bodens
  • Filtereigenschaften des Bodens
  • Bedeutung für den Mensch
Download gesamtes Modul

Für Grundschulkinder

Modul Steine erforschen und erleben (3./4. Klasse)

Es gibt kaum Jemanden, der noch nie einen Stein in die Hand genommen hat. Was ist das eigentlich – ein Stein? Sind alle Steine gleich oder gibt es Unterschiede? Wie entsteht ein Stein? Kann der Mensch aus den Steinen etwas über die Vergangenheit der Erde und danach sein Verhalten für die Zukunft orientieren? Was sind Fossilien? Diesen Fragen gehen wir auf den Grund.

Inhalte (abgestimmt auf 3. bis 4. Jahrgangsstufe):

  • Gesteinsuntersuchung
  • Herstellung von „Lügensteinen“
  • Gesteinskreislauf
  • Zuordnung der Gesteine in die großen Gruppen
Download gesamtes Modul

Für Grundschulkinder

Modul Jahreszeiten, Klima, Wetter (3./4. Klasse)

Das Wetter, das Klima und die Jahreszeiten bestimmen in großem Ausmaß unser Leben. Doch wie entsteht Wetter überhaupt? Was genau ist eigentlich Klima und wodurch wird es geprägt? Wie entstehen die Jahreszeiten und welche Auswirkungen haben sie auf uns Menschen?
Diesen Fragen gehen wir auf den Grund.

Inhalte (abgestimmt auf 3. bis 4. Jahrgangsstufe):

  • Experimente mit Wetterphänomenen
  • Wetterdaten ermitteln
  • Entstehung der Jahreszeiten
  • Klimazonen
  • Auswirkungen von Klima und Wetter auf den Menschen
Download gesamtes Modul

Für Grundschulkinder

Modul Der Energie auf der Spur (3./4. Klasse)

Energie ist ein für Grundschüler ziemlich abstrakter Begriff. Wie lässt er sich anschaulich darstellen? Was ist Energie überhaupt und woher kommt sie? Lässt sie sich erzeugen, oder eigentlich nur umwandeln? Was bedeutet Energie für den Menschen?
Diesen Fragen gehen wir auf den Grund

Angelehnt an die Methode des forschend-entdeckenden Lernens gehen wir zuerst einmal mit Hilfe von Vergleichen der Frage nach, „was versteht man unter dem Begriff Energie?“ Wie lässt sie sich anschaulich darstellen?

Inhalte (abgestimmt auf 3. bis 4. Jahrgangsstufe):

  • Vergleich verschiedener Energieformen
  • Experimente zur Gewinnung von Energie (Solar, Wind)
  • Bedeutung von Energie für den Menschen
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Modul Gesteinskunde (ab 5. Jahrgangsstufe)

Es gibt kaum Jemanden, der noch nie einen Stein in die Hand genommen hat. Was ist das eigentlich – ein Stein? Die menschliche Kultur basierte lange auf Steinen. Selbst die moderne Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft kommt nicht ohne Steine aus – und nicht ohne das, was sie enthalten. Sand, Kies, Steine sind wichtige Baustoffe, Erze sind wichtige Rohstoffe, Salzgesteine liefern Dünger. Stein ist nicht gleich Stein! Sie unterscheiden sich voneinander und erzählen dadurch etwas von ihrer Entstehung. Gesteine sind das Wikipedia der Erdgeschichte! Der Mensch erfährt durch sie unendlich viel von der fernen Vergangenheit und kann daraus für seine Zukunft lernen.
In diesem Modul werden die verschiedenen Großgruppen der Gesteine vorgestellt und der fortwährende Kreislauf der Gesteine erarbeitet. Im GEO-Labor werden von den Teilnehmern mitgebrachte Gesteine aus dem eigenen Lebensumfeld mit grundlegenden Methoden untersucht um die Vielfalt der Gesteine und ihre vielfältigen Eigenschaften kennen zu lernen.

Inhalte (abgestimmt auf 5. bis 9. Jahrgangsstufe):

  • Stein oder Gestein, Mineral oder Kristall?
  • Gesteinsuntersuchungen
  • Recycling in der Erdkruste – der Kreislauf der Gesteine
  • Die großen Gesteinsgruppen
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Entstehung, Analyse und Gefährdung des Bodens (ab 5. Jahrgangsstufe)

Boden ist die Grundlage des Lebens. Die gesamte biologische Vielfalt der Festländer ist abhängig von der Vielfalt der Böden. Die Erkenntnis, dass Boden wertvoll ist, ist in jeder landwirtschaftlich geprägten Gesellschaft fest verankert. In unserer modernen Gesellschaft ist dieser Wert leider etwas in den Hintergrund getreten. Dadurch ist Boden heute auch gefährdet. Die Gefährdungen sind vielfältig, z.B. durch Versalzung, durch Versiegelung, durch Schadstoffeintrag, durch Abtrag.
Dieses Modul ist voll und ganz der Bedeutung des Bodens gewidmet. Die Entstehung des Bodens als Entwicklungsprozess im Grenzbereich der festen Erdkruste und der gasförmigen Atmosphäre bildet die Basis. Die Analyse der Bodeneigenschaften gibt Einblicke in einen der grundlegendsten Reichtümer des Landes. Die Diskussion der möglichen Gefährdungen dieser Ressource vollendet das Modul.

Inhalte (abgestimmt auf 5. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Boden – eine Definition
  • Beprobung des Bodens
  • Analyse des Bodens
  • Eigenschaften des Bodens
  • Gefährdung des Bodens
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Basismodul Plattentektonik (ab 5. Jahrgangsstufe)

Schon in früheren Zeiten hat man sich Gedanken über die Entstehung der Gebirge, das Auftreten von Erdbeben und Vulkanausbrüchen gemacht, doch erst mit der Theorie der Plattentektonik konnten schlüssige Erklärungen für diese Phänomene, die an der Erdoberfläche zu sehen sind, gegeben werden. Wir wissen heute, dass die Dynamik des gesamten Erdkörpers, resultierend aus Masseungleichgewichten und thermischen Ungleichgewichten aufgrund des Schalenaufbaus der Erde, zu einer Bewegung der Lithosphärenplatten, der steifen äußeren Haut unseres Planeten, führt. Ungefähr ein Dutzend dieser starren Platten bewegen sich mit mehreren Zentimetern pro Jahr auf der kugelförmigen Erdoberfläche, und die in die driftenden Platten eingeschlossenen Kontinente werden mitgeschleppt. Die Plattengrenzen sind durch starke Erdbebenaktivität gekennzeichnet, ein Ausdruck der mechanischen Spannungen an diesen mobilen Zonen der Erdkruste.

Inhalte (abgestimmt auf 5. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Was beinhaltet das Konzept der Plattentektonik und was sind die Antriebsfaktoren im Erdinneren?
  • Wie bewegen sich starre Platten auf einer Kugeloberfläche?
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Lernmodul Schalenbau der Erde (ab 5. Jahrgangsstufe)

Die Entstehungsgeschichte der Erde ist turbulent und spannend zugleich. Mit rasender Geschwindigkeit prallen Gesteinsbrocken aufeinander und formen unsere glutflüssige Urerde. Warum dies und ihre weitere Geschichte der Grund ihres zwiebelartigen Aufbaus ist, erarbeiten sich die SchülerInnen mit Hilfe von Puzzles und Untersuchungsaufgaben in Gruppen. (Detailliertere Informationen in Kürze hier).

Für die 5. bis 12. Klasse

Lernmodul Geologische Uhr (ab 5. Jahrgangsstufe)

Die „Geologische Uhr“ ist ein Modell, wie 4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte in 12 Stunden dargestellt werden können. Dieses wird ergänzt durch anschauliche Karten wichtiger Ereignisse im Laufe der verschiedenen Erdzeitalter. Die Schüler erarbeiten sich auf diese Weise selbständig eine spannende Reise durch die verschiedenen Stationen der Entwicklung der Erde. (Detaillierte Informationen in Kürze hier).

Für die 5. bis 12. Klasse

Aufbaumodul Tektonik (Gebirgsbildung, Grabenbildung, Verwerfungen) (ab 10. Jahrgangsstufe)

Der abstrakte Begriff Tektonik beschreibt sämtliche Bewegungen in der Erdkruste und dem festen Teil des Erdmantels. Diese Bewegungen sind seit jeher in der abrupten Wirkung von Erdbeben von den Menschen gespürt worden. Die langfristig wirkenden Bewegungen drücken sich dagegen erst im Laufe von sehr langen Zeiträumen aus. Sie heben und senken die Erdoberfläche und formen dabei das Relief unseres Planeten. Durch tektonische Prozesse entstehende Oberflächenformen sind nicht zuletzt touristisch reizvolle und aufgrund ihrer speziellen Klimasituationen für die Menschheitsgeschichte bedeutsame Gebiete:
– Die „Ostafrikanischen Gräben“ als der Wiege der Menschheit.
– Die Erdölvorkommen am Kontinentalschelf Norwegens.
– Das Jordantal als Ursprung des Christentums.
– Die Braunkohlevorkommen des Niederrheins.
Wissenschaftler in aller Welt untersuchen die Ursachen, Hintergründe und langfristigen Auswirkungen von tektonischen Prozessen.
Das Modul dient als Anregung zur Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Plattentektonik auf den Kontinenten.

Inhalte (abgestimmt auf 10. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Verwerfungen
  • Grabenbildung
  • Gebirgsbildung
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Aufbaumodul Vulkanismus (ab 10. Jahrgangsstufe)

Seit jeher sind die Menschen von den Feuer spuckenden Bergen fasziniert. Wissenschaftler in aller Welt untersuchen die Ursachen, Hintergründe und Auswirkungen von Vulkanen. Fotografen wagen sich für spektakuläre Bilder in gefährliche Nähe von Eruptionen, Künstler arbeiten mit den bizarren, vulkanischen Produkten und in manchen Ländern werden Vulkane sogar religiös verehrt.
Schon sehr lange weiß man, dass bei der Erdentstehung vulkanische Aktivität für die Bildung der Erdkruste mitverantwortlich war. Jedoch erst mit der Theorie der Plattentektonik, die sich in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts etablierte, konnten die Ursachen von Vulkanen, ihre Verteilung auf der Erde sowie ihr Eruptionsverhalten verstanden werden. Vulkanausbrüche sind genauso wie Erdbeben faszinierende Naturphänomene, die ganze Landschaften innerhalb von Sekunden verändern können. Sie können deshalb – besonders in dicht besiedelten Gebieten – eine Bedrohung für die Menschen darstellen. Der Mensch hat aber auch schon immer vom Vulkanismus profitiert. So zeichnen sich vulkanische Böden durch eine besonders hohe Fruchtbarkeit aus. Außerdem liefern Vulkanregionen geothermische Energie oder werden als Erholungsgebiete genutzt.
Das Modul beinhaltet theoretische Hintergrundinformationen und dient als Anregung zur Auseinandersetzung mit dem inneren Aufbau der Erde, dazu gehören die einzelnen Erdschichten, wie der Innere und der Äußere Kern, der Mantel und die Kruste.

Inhalte (abgestimmt auf 10. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Wo gibt es überall Vulkane?
  • Wie unterscheiden sich Vulkane?
  • Gibt es aktive Vulkane in Europa? – In Deutschland?
  • Was sind vulkanische Gefahren?
  • Wie kann der Mensch Vulkane nutzen?
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Aufbaumodul Erdbeben (ab 10. Jahrgangsstufe)

Erdbeben sind für die Menschen schon immer einschneidende und todbringende Ereignisse gewesen. Der Einsturz von Bauwerken ist die größte Gefahr und fordert die meisten Opfer. Erdbebenkatastrophen finden immer wieder Eingang in die Medien. Fernsehbilder zeigen das Ausmaß der Zerstörungen. Erdbeben sind nicht regellos über die Erdoberfläche verteilt. Sie zeichnen bestimmte Zonen nach und treten in bestimmten Tiefen besonders häufig auf.
Erdbeben entstehen im Grenzbereich von Platten der Erdkrusten, dort, wo Reibung zwischen den Platten herrscht. Spannungen werden langsam aufgebaut und zumeist schlagartig wieder abgebaut. Je stärker solche Spannungen sind, desto stärker ist das Erdbeben. Letztlich trug die Verteilung der Erdbeben dazu bei, die Theorie der Plattentektonik zu entwickeln.
Das Ausmaß der Zerstörungen durch Erdbeben zu mindern ist das Ziel der Erdbebenforschung. Bauwerke sollen erdbebensicher errichtet werden und die Vorhersage von Erdbeben soll genauer werden, um mit rechtzeitigen Warnungen viele Menschenleben retten zu können.

Inhalte (abgestimmt auf 10. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Was haben Erdbeben für Auswirkungen?
  • Wie entstehen Erdbeben?
  • Wie lassen sich Erdbeben mit dem Prozess der Plattentektonik in Einklang bringen?
  • Wie werden Erdbeben gemessen und lokalisiert?
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Aufbaumodul Rohstoffe (ab 10. Jahrgangsstufe)

„Rohstoffe sind einfach da“ – so denken immer noch viele von uns. Rohstoffe, das sind Energierohstoffe, die für unsere Grundbedürfnisse Transport, Heizen und Nahrungszubereitung entscheidend sind, das sind Steine und Erden, aus denen unsere Häuser und Straßen gebaut werden, und das sind Metallische Rohstoffe, aus denen Fahrzeuge und Haushaltsgeräte erzeugt werden. Den Menschen wird jedoch mehr und mehr bewusst, dass kein geologischer Rohstoff unbegrenzt vorhanden ist. Ihre Bildung erfolgte über geologische Zeiträume, manchmal im Laufe von Millionen von Jahren, während der Abbau und ihre Nutzung im großem Maße im Wesentlichen auf die Zeit seit der Industrialisierung, also auf wenige hundert Jahre.
In diesem Modul werden Entstehung und Verwendung von Rohstoffen vorgestellt und insbesondere im Hinblick auf ihre nachhaltige Nutzung diskutiert. Im GEO-Labor können die Stadien der Entstehung von mineralischen Rohstoffen am Beispiel der Kaolinbildung und die Entstehung von fossilen Brennstoffen am Beispiel der Kohlebildung nachvollzogen.

Inhalte (abgestimmt auf 10. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Was sind Rohstoffe und wie werden sie genutzt?
  • Wo gibt es Rohstoffe in Bayern und warum gibt es sie?
  • Fossile Brennstoffe
  • Die Wackersdorfer Braunkohle – extremes Treibhausklima im Tertiär
  • Und was kommt nach der Kohle? Veränderung des Landschaftsbilds durch Ressourcenabbau und Renaturierung
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Aufbaumodul Bohrtechnik und Bohrkernauswertung (ab 10. Jahrgangsstufe)

Der Untergrund ist dem Menschen in der Regel nicht zugänglich. Durch Grabungen werden nur selten feste Gesteine freigelegt. Lediglich Bergwerke erlauben einen direkten Blick in größere Tiefen (bis ca. 2000 m) der Erdkruste. Bohrungen sind deshalb für die Erkundung des Untergrundes ein wichtiges Instrument. Die einzige Möglichkeit, in Bereiche der Erdkruste vorzudringen, wo physikalische und chemische Bedingungen herrschen, unter denen Erze und andere Rohstoffe gebildet werden, sind Tiefbohrungen.
Wie bohrt man und womit bohrt man? Hier wird ein kurzer Überblick von einfachsten Verfahren, die von den Schülern selbst durchgeführt werden können (Sondierungsbohrung mit dem Bohrstock), über Flachbohrungen (bis ca. 100 m) bis hin zu den Tiefbohrungen (>1000 m) gegeben. Es kann Lockermaterial erbohrt oder es können Bohrkerne entnommen werden. Die erbohrte Strecke und das erbohrte Gestein müssen dokumentiert und die erhaltenen Informationen archiviert werden, damit die Daten abrufbar sind und für weitere Bearbeitungen zur Verfügung stehen. Eine Bohrkernaufnahme muss daher nach einem vorgegebenen Schema erfolgen. Variationen von Material, Farbe und Struktur müssen dabei erfasst werden. Aus den Daten wird ein Bohrprofil erstellt.
Dieses Modul beinhaltet theoretische Hintergrundinformationen und eine praktische Auseinandersetzung mit dem zur Suche von Rohstoffen notwendigen Aufwand.

Inhalte (abgestimmt auf 10. bis 12. Jahrgangsstufe):

  • Warum sind Bohrungen notwendig?
  • Wie werden Bohrungen durchgeführt?
  • Welche Informationen verbergen sich in einem Bohrkern?
  • Wie werden die Daten aus einer Bohrung vorgehalten?
Download gesamtes Modul

Für die 5. bis 12. Klasse

Modul Mineralstoffe (ab 10. Jahrgangsstufe)

Ein analytisches Paxismodul. Welche Mineralstoffe sind für unsere Ernährung bedeutend? Welche Rolle spielt der steinerne Untergrund bei der Entstehung von Trink- und Mineralwasser? Die SchülerInnen erarbeiten sich die Antworten selbständig. (Detailliertere Informationen in Kürze hier).